Je nachdem, um welche Förderungsart von BAföG es sich handelt, kommen verschiedene Rückzahlungsmöglichkeiten in Betracht.

Schüler BAföG

Das Schüler BAföG ist grundsätzlich nicht zurückzuzahlen, da es sich um einen Vollzuschuss handelt.

Studien BAföG

Diese Art der Förderung wird zu 50 Prozent als Zuschuss und zu 50 Prozent als zinsloses Darlehen ausgegeben. Die Hälfte der erhaltenen Förderung ist also zurückzuzahlen, jedoch höchstens 10.000 EUR (sofern das Studium nach dem 01.04.2001 aufgenommen wurde).

Beginn der Rückzahlung

Die Rückzahlung beginnt mit Ablauf von fünf Jahren nach Ende der Förderungshöchstdauer in vierteljährlichen Beträgen von 315 EUR (3 x 105 EUR) und ist innerhalb 20 Jahren zu tilgen (§ 18 Abs. 3 BAföG). Der Darlehensanteil der BAföG Förderung muss innerhalb von höchstens 20 Jahren erfolgen.

Zahlungsaufschub:

Sollte das Einkommen zu gering sein, um die Tilgung für den Darlehensteil des BAföG einzuhalten, kann auf Antrag Aufschub für jeweils ein Jahr gewährt werden.

Die Höhe des Einkommens für diesen Antrag ist im § 18a Abs. 1 BAföG geregelt.

  • Antragsteller 1.070 EUR netto
  • jedes zum Haushalt gehörige Kind 485 EUR
  • Ehegatte 535 EUR

Bei den Kindern spielt es keine Rolle, ob es sich um leibliche handelt. Leben sie im Haushalt des Antragstellers, so ist ein Freibetrag zu gewähren.

Die Einkommensgrenzen verringern sich durch das eigene Einkommen des Kindes oder des Ehegatten. Sollte kein Einkommen des Kindes oder des Ehegatten vorhanden sein, kann im obigen Fall ein Nettogehalt von 2.090 EUR verdient und trotzdem Zahlungsaufschub für den Teil des Darlehens des BAföG gewährt werden.

Sobald sich die Verhältnisse bessern und die Freigrenzen für die Einkommensabhängige Rückzahlung überschritten werden, besteht Mitteilungspflicht. Sollte dies unterbleiben, handelt es sich um eine strafbare Tat. Dem Antrag auf Zahlungsaufschub kann bis zu vier Monate rückwirkend entsprochen werden.

Teilerlassmöglichkeiten bei der Rückzahlung

In der Vergangenheit war in bestimmten Fällen ein Teilerlass vorgesehen, welcher die Rückzahlung reduzierte. Diese Teilerlassmöglichkeiten sind im § 18b BAföG geregelt. Entscheidend für die Gewährung des Teilerlasses ist, dass das Studium/ Ausbildung zum Auslauf des Erlassen bereits abgeschlossen war. Zu diesen Teilerlassmöglichkeiten zählen:

  • Teilerlass bei guten Leistungen nach § 18b Abs. 2 BAföG (ausgelaufen zum 31.12.2012)
  • Teilerlass wegen schnellen Studiums nach § 18b Abs. 3 BAföG (ausgelaufen zum 31.12.2012)
  • Teilerlass wegen Kindeserziehung nach § 18 Abs. 5 BAföG (kann nicht mehr beantragt werden, da ab 2010 vollständig entfallen